Mela2012's Blog

Archive for Januar 2013

Heute vor einer Woche kam die PinkBox Januar 2013. Erst heute finde ich die Zeit, meinen Eindruck dazu zu schildern. Normalerweise kommt die Pinkbox ja am Monatsanfang aber diesmal erfolgte der Versand „wegen der Feiertage“ erst jetzt. Ich möchte dazu eigentlich nichts sagen, in meinem Beruf könnte ich so eine Ausrede nicht bringen, zumal der Termin ja nicht überraschend kommt. Naja – nachdem die Box im Dezember ja nicht sehr überzeugend war, war meine Erwartung nicht sehr hoch. Kommen nun zu aktuellen Box:

In meiner PinkBox waren diesmal nur Produkte in Originalgröße.

Als Zeischrift war die Jolie in der PinkBox. Ich kaufe die Jolie gelegentlich und finde sie gut.

20130125-191944.jpg

Baden gehört für mich zu meinem Wellnessprogramm. Ein duftendes und/oder pflegendes Bad ist wie ein kleiner Urlaub – Zeit für mich. Daher ist das Ägyptische Kleopatra Bad aus der Serie Bäder der Welt von tetesept etwas, was ich gerne und bewußt benutzen werde. Dad Kleopatra Bad enthält eine einzigartige Kombination aus hautglättenden aus hautglättenden Milchproteinen, feuchtigkeitsspendendem Honig und rückfettendem Mandelöl. Bei meiner trockenen Haut natürlich ideal. Ich freue mich darauf. Die 125 ml Flasche kostet 6,49 €.

20130125-192809.jpg

Und wenn ich nach dem Bad noch nicht sauber genug bin, kann ich mit dem Viola Shower Gel von Kappa Woman noch einmal relaxen. Das Duschgel duftet ganz gut und Duschgel braucht man ja immer. Aber wirklich begeistert bin ich nicht. Die 250 ml Flasche kostet 2,79 €.

20130125-193439.jpg

Von Avon kommt de Kajalstift im limitierten Valentins-Design – bei mir in der Farbe Silver Lining. Normal kostet der Stift 7,50 €, im Januar gibt es ihn aber zum Aktionspreis von
2,95 €. Mir gefällt der Stift gut und silber habe ich (glaube ich) noch nicht in meiner Sammlung Kajalstifte.

20130125-194110.jpg

Von Pantene Pro-V kommt das Intensive Feuchtigkeits-Soufflė. Das Soufflė wird ohne Ausspülen ins feuchte oder trockene Haar verteilt und versorgt das Haar sofort mit Feuchtigkeit. Ich habe gerade in den Wintermonaten extrem trockene Haare und kann das Soufflė daher sehr gut gebrauchen. Beim ersten Test ist mir aufgefallen, dass es sich nur schwer dosieren lässt. Auch wenn man die Düse nur leicht drückt, kommt gleich eine recht große Menge heraus -zu viel für kurze Haare. Meine Haare fühlten sich noch Minuten später feucht an – sahen aber glänzend aus. Die 150 ml Dose kostet 6,79 €.

20130125-195334.jpg

Die Marke Indigo kenne ich noch nicht. Das Duo Eyeshadow gibt es in diversen Farbkombinationen. In meiner PinkBox war es in einem Mintgrün und einem Taupe-Ton. Die Farben sind sehr schön, decken gut und „passen immer“. Das Duo kostet 2,99 €.

20130125-200123.jpg

MEIN FAZIT zur Januar PinkBox: Die Box ist besser als die Dezember Box, sie ist okay. Ich habe die PinkBox von der ersten Ausgabe an abonniert und seit dem ist schon in meinen Augen ein leichter Abwärtstrend zu sehen. Mit der Zeit ist die Zahl der Drogerie Produkte zugenommen, Produkte unbekannterer Firmen wurden weniger. Ich erwarte keine Luxusprodukte, mir wären aber neue, unbekannte Marken lieber, als vielgekaufte und genutzte, bekannte Drogeriemarken. Mit Inhalten, wie in dieser Box kann man mich auf Dauer leider nicht halten. Warten wir also ab, was in Zukunft kommt.
Die PinkBox kostet im monatlichen Abo 12,95 € und kann jederzeit gekündigt werden. Wer die erste Box zum Preis von 6,95 € erhalten möchte, kann mir eine Mail schicken (www.mela2012@online.de) und bekommt den Einladungscode. Der Code kann jedoch nur einmal an jede Mail-Adresse gesandt werden.

In den nächsten Tagen werde ich noch über die Glossybox und die Schokobox berichten. Außerdem habe ich an einem Kochevent teilnehmen dürfen, über dass ich unbedingt auch erzählen möchte. Also dranbleiben. Eure Mela.

Advertisements

Vor ziemlich genau einem Jahr veranstaltete Bertelsmann Der Club einen Rezeptwettbewerb. Der TV Koch Christian Heinze wollte ein neues Kochbuch herausbringen und suchte hierzu nach Lieblingsrezepten der Leser.

20130118-201243.jpg

Als leidenschaftliche Hobbyköchin brauchte ich mir nur zu überlegen, mit welchem Rezept ich mich bewerben würde. Ich wollte ein Rezept, das lecker ist, nicht zu aufwändig und ohne Tüten- oder Fixzutaten. Es sollte wirklich alles selbstgemacht sein. Ich entschied mich für ein Gulasch, dass sich von ’normalem‘ Gulasch darin unterscheidet, dass viel Gemüse darin verarbeitet wird. Ich habe also das Rezept aufgeschrieben und eingesandt. Es wurden natürlich viele Rezepte eingereicht und – nachdem eine Vorauswahl getroffen wurde, wurden einige hundert nachgekocht und Christian Henze musste probeessen. Die besten 400 wurden ausgewählt und in das Kochbuch aufgenommen. Im August erschien „Unser bestes Kochbuch

Und mein Gulasch ist dabei – auf Seite 280! :-))

20130118-201412.jpg

Ich möchte dieses Rezept hier nun vorstellen.

Rinder-Gemüse-Gulasch mit Nudeln

Man nehme:
500 g frische Bandnudeln
500 g Rindfleisch (durchwachsen)
1 Bund Suppengrün
Etwas Schmalz (zum Anbraten)
1 Zwiebel
2 Paprikaschoten (grün und rot)
200 g kleine Champignons
1-2 EL mildes Paprikapulver
1/2 TL Cayennepfeffer
1 L Rinderfond
500 ml Rotwein
2 EL Tomatenmark
Salz, Pfeffer, etwas Zucker

1. Das Fleisch in ca. 1 cm große Stücke schneiden.
2. Gemüse putzen, Zwiebel und Suppengrün in sehr kleine Würfel schneiden. Paprika in ca. 3 cm
lange, schmale Streifen schneiden.
3. Fleisch in etwas Fett scharf anbraten, dann herausnehmen.
4. Im selben Topf zunächst das Tomatenmark anbraten (der Fruchtzucker karamellisiert und gibt
eine milde Süße). Dann das Suppengrün und die Zwiebel dazugeben und ebenfalls anbraten.
Das Fleisch wieder hinzugeben und alles mit Paprikapulver und Cayennepfeffer abstäuben.
5. Mit Rotwein und Fond ablöschen, dann auf kleiner Flamme ca. 1,5 Std. schmoren lassen.
6. Wenn das Fleisch zart genug ist, die Pilze (eventuell halbiert) und das Paprikagemüse hinzu
geben. Aufpassen, dass die Paprika nicht verkocht.
7. Mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Zucker abschmecken. Das Gulasch, wenn nötig, mit etwas
in heißem Wasser gelöster Stärke abbinden.
8. Mit den gekochten Nudeln dazu servieren.

Im Schnellkochtopf dauert es maximal 30 Minuten. Dazu schmeckt Eisbergsalat mit einem schnellen Dressing aus Sahne, Zitronensaft und Zucker.

Vorbereitung: 30 Minuten Zubereitung: 1,5 Stunden.

20130118-203255.jpg

20130118-203320.jpg

Es schmeichelt mir, dass ein Fernsehkoch etwas von mir probiert und dass es ihm so gut schmeckt, dass es es für ein Kochbuch auswählt. Ich habe noch an einem anderen Rezeptwettbewerb teilgenommen und dabei die Teilnahme an einem Kochevent mit Johann Lafer gewonnen. Am Montag fahre ich ins Guldental und werde am Dienstag den ganzen Tag mit Johann Lafer kochen dürfen. Darüber werde ich dann auch hier berichten und auch das Gewinnerrezept hier vorstellen.

Bei der Post kann ich morgen die Januar-Pinkbox abholen und darüber werde ich natürlich auch berichten. Also dranbleiben. Eure Mela

Gestern zusammengestellt – heute in der Post. So schnell war die Douglasbox noch nie da. Und diesmal habe ich eine reine Pflegebox zusammengestellt. Wenn es Euch interessiert, zeige ich jetzt, was in meiner Box war. Es waren ja zwei Fullsize Produkte vorgegeben: von der Kultmarke Anatomicals das kühlende Augengel ’no old bags allowed‘ in einer 15 ml Tube für 4,95 €. Ich habe zwar auf der Douglas Website schon mal die Produkte von Anatomicals zwar schon gesehen aber noch nicht wirklich wahrgenommen. Offenbar ist es jetzt Trend, Produkte mit witzigen Bezeichnungen anzubieten. Benefit oder Soap & Glory haben es ja vorgemacht. Ich finde das zwar ganz lustig, aber mit guter Qualität kann man mich mehr überzeugen. Das Augengel wurde von mir sofort ausprobiert und bin zufrieden. Mein Hautbild hat sich verfeinert und die Haut fühlt sich zarter und weicher an. Ob es auf Dauer auch wirkt, wird sich zeigen. Auf jeden Fall haben wir hier ein hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

20130109-192423.jpg

Das zweite Fullsize Produkt von Anatomicals in der Douglasbox war ‚The hottie tottie is never spotty pores and phwoars!‘, eine mattierende und feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme in einer 50 ml Tube für 5,95 €. Ich mag den Geruch – mir ist ja schon klar, dass Duftstoffe in Cremes Allergien auslösen können, aber für mich bedeutet eine gutriechende Creme auch Wohlbefinden. Auf dem Handrücken aufgetragen, zieht die Creme schnell ein und die Haut fühlt sich zart an. Die Produkte von Anatomicals sind für mich jedenfalls einen zweiten Blick wert.

20130109-193646.jpg

Zunächst dachte ich, es würde sich bei der 100 ml Tube Intense Firming Cream von Collistar auch um eine Originalgröße handeln würde, so groß wie die Tube ist. Aber die Körpercreme gibt es mit 200 ml für 21,00 € oder mit 400 ml für 49,95 € (??? – so steht’s auf Douglas.de). Auf jeden Fall ist eine tolle Probiergröße in der Douglasbox. Diese Creme
eignet sich als Massagecreme. Ich bin gespannt, ob diese Creme für meine trockene Haut reichhaltig genug ist.

20130109-194710.jpg

Beim Zusammenstellen der Box habe ich leider nicht bemerkt, dass die intensive Feuchtigkeitscreme von Evolution Braukmann für anspruchsvolle Männer ist. Beim Schnuppertest ist mir die Lasche abgerissen und es war mühsam, die Tube zu öffnen. Die Tagescreme sorgt neben Pflege durch den Zusatz von Karotin und Walnussschalenöl bei regelmäßiger Anwendung für eine leichte Bräune – somit ist die Creme nichts für meinen Mann. Er cremt sich zwar ein, aber mit Bräunungscreme brauche ich ihm nicht zu kommen. Ich werde die Creme aber verschenken. In der Box war eine 30 ml Tube, 50 ml kosten 15,95 €.

20130109-200222.jpg

Eigentlich schon länger wollte ich Bi-Oil testen. Ich bin vor einigen Monaten operiert worden und die Narbe macht Probleme. Der Box beigefügt war eine 60 ml Originalgröße zum Preis von 11,95 €. Das Öl wird ja überwiegend gut bewertet und ich hoffe, dass es hilft.

20130109-200832.jpg

Mein Favorit und viel zu selten in Beauty Boxen ist Make-Up Entferner und deswegen war ich sehr begeistert, als der Hydrating Velvet Make-Up Remover von Eisenberg in einer 50 ml Größe angeboten wurde. Die Tube ist sehr edel und der Make-Up Entferner wird sehr gut bewertet. Aber auch, wenn er mich überzeugen sollte – 49,95 € würde ich nicht ausgeben. Da gibt es günstigere gute Produkte.

20130109-201542.jpg

Wenn ich mich nich verrechnet habe, habe ich Produkte im Wert von 55,40 € erhalten. Es war dieses Mal schwer, die richtigen Produkte auszuwählen und da ich ein Mascara-Junkie bin, habe ich schwer mit mir gekämpft, nicht die Mascara von Benefit zu wählen, denn ich kenne diese Mascara schon und finde sie toll. Aber ich möchte lieber mal für mich unbekannte Produkte ausprobieren. Die Januar Box of Beauty hat schon mal einen tollen Start hingelegt. Das müssen die anderen Beauty Boxen erstmal toppen. Hoffen wir das Beste.

Ich habe ja ein Kochrezept versprochen und das kommt garantiert noch diese Woche. Es handelt sich um ein Familienrezept, dass ein TV-Koch probiert und das ihm geschmeckt hat. Also dranbleiben. Eure Mela.