Mela2012's Blog

Im Test: Tempo Protect

Posted on: 15. November 2015

Ich wurde von Markenjury ausgewählt und durfte die neuen Taschentücher von Tempo Protect testen.

  
Das neue Tempo Protect wirbt damit, dass es einen antibakteriellen und antiviralen Wirkstoff enthält, der nach dem Naseputzen die im Taschentuch befindlichen Bakterien und Viren reduziert und damit vor Ansteckung durch das gebrauchte Tuch schützt. So wird die Verbreitung von Keimen über die Hände verringert. 

Tempo Protect enthält Aloe Vera. 

Die Marke TEMPO dürfte jedem bekannt sein. Als erster Hersteller von Papiertaschentüchern in Deutschland steht der Name TEMPO seit 1929 für Qualität und Tradition. Zitat aus dem Begleithandbuch:

Als erstes Papiertaschentuch Deutschlands hat Tempo eine Produktkategorie so stark geprägt wie es nur wenigen Marken gelingt. Der Name Tempo ist so zum Gattungsbegriff für alle Papiertaschentücher geworden. Wer Verschmupft ist, fragt: Haben Sie ein Tempo für mich? 


  

Kommen wir nun zum Test. Da ich während der Testphase nicht erkältet war, kann ich nur die Angaben zum Produkt kommentieren und meine Meinung/Erfahrung dazu sagen. 

Tempo Protect ist ein vierlagiges Taschentuch, eine Kleinpackung enthält 9 Taschentücher. Neun Taschentücher? Waren es nicht mal 10? Ich habe mir drei Konkurrenzprodukte unterschiedlicher Preiskategorien  angesehen und tatsächlich  enthalten diese 10 Taschentücher. Ganz ehrlich – mich verärgert das, denn in meinen Augen ist das eine heimliche Preisanhebung. Der Preis bleibt, aber die Portionen werden kleiner. Für mich ist das ein Minuspunkt. 👎🏼

Tempo Protect enthält echte Baumwollfasern, es ist besonder weich, reiß- und waschmaschinenfest. Hier konnte ich natürlich keinen präzisen Test machen, ich könnte nur ebenfalls mit einer Konkurrenzmarke vergleichen. Ich habe jeweils ein Ende des Taschentuchs in eine Hand genommen und auseinander gezogen und geprüft, ob es einen für mich erkennbaren Unterschied zur Reissfestigkeit gibt. Ich hatte den Eindruck, dass der Kraftaufwand für das Konkurrenzprodukt höher war, es war somit reissfester. Den Waschmaschinentest habe ich nicht gemacht, hier will ich mal die Aussage aus der Werbung glauben. 

Das gleiche gilt für die Aussage zur Reduzierung von Bakterien und Viren. Hier möchte ich jedoch schon ein Erlebnis schildern: ich habe sehr scharf gegessen und da läuft mir immer die Nase und die Augen tränen. Ich habe also meine Nase geputzt und mit einem sauberen, ungenutzten Teil des Taschentuches die Augen gewischt. Es brannte und ich gab die „Schuld“ den Duftstoffen bzw. mir selber. Erst später habe ich auf der Packung gelesen, dass Augenkontakt zu vermeiden ist. Also das ist für mich ein absolutes No-Go! Ein Papiertaschentuch hat dich oft noch andere Funktionen, als nur die Nase zu putzen. Da werden Tränen abgewischt – gerne auch mal bei kleinen Kindern, es werden Hände gereinigt oder nach dem Waschen getrocknet. Ein Taschentuch wird mangels Pflaster auch gerne mal schnell verwendet, um eine Blutung zu stoppen. In meinen Augen kann es doch nicht sein, dass es für die Benutzung eines Papiertaschntuches Warnhinweise geben muss.  

 
Kommen wir nun zum Duft: hier habe ich mir Aussagen meiner Mittester eingeholt und niemand fand den chemischen Geruch angenehm. 
Tempo Protect ist in drei Packungsgrößen á 10, 20 und 30 Kleinpackungen erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für die Packung (10 Kleinpackungen mit jeweils 9! Taschentücher) beträgt 1,79 €. 

MEIN FAZIT: Bei vernünftiger Hygiene sehe ich keine Notwendigkeit  im Erkältungsfall Tempo Protect zu verwenden. Spätestens seit der „Schweinegrippe“ wissen wir, dass schon durch sorgfältiges Händewaschen 99 % der schädlichen Bakterien und Viren entfernt. Die Übertragung von Schmupfenviren erfolgt durch Tröpfcheninfektion – also nicht nur durch Übertragung über die Hände sondern auch durch Niesen. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen will, ist mit einem Hand-Desinfektionsmittel vermutlich besser aufgehoben. Gerade, wenn das Imunsystem sowieso schon geschwächt ist, sollte man die Schleimhäute nicht noch durch „chemische Taschentücher“ zusätzlich belasten. 

Im Alltagsgebrauch – also nicht im Erkältungsfall – sehe ich sogar ein Risiko bei der Nutzung von Tempo Protect. Eine Kindernase würde ich damit nicht abwischen. 

Für mich ist Tempo Protect leider durchgefallen. Ich betone aber noch einmal, dass es sich um meine persönliche Meinung handelt.

Eure Mela 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: