Mela2012's Blog

Posts Tagged ‘Creme

Seit ca. einem Jahr überschwemmen BB Creams den deutschen Markt. Bereits in den 50er Jahren wurde die erste BB Cream in Deutschland enwickelt, um geschädigte Haut zu heilen, schützen, pflegen und die Makel (Blemishes) abzudecken. Aus dem ursprünglichen Blemish Balm wurde Beauty Balm und mittlerweile wird jede getönte Tagescreme, die außer Tönung noch andere Wirkungen hervorrufen soll, „BB Cream“ genannt. Trotzdem gefällt mir die Idee sehr, eine pflegende, schützende Creme, die zudem Pickelchen und Rötungen abdeckt und das Hautbild verfeinert mit einem hohen Sonnenschutzfaktor.

20120717-055849.jpg

Ich bin ein großer Fan von BB Creams und habe ja bereits über die BB Creams von Garnier , Rival de Loop , L’Orėal Revitalift und Smashbox gescrieben. Heute möchte ich ein Produkt aus der Apotheke vorstellen: Von Vichy die Neovadiol Lumiere Teint-verschönernde 6in1 Pflege für reife Haut. Ich habe im Fernsehen einen Werbespot „gehört“, d. h. ich habe nur zufällig mitbekommen, das es jetzt von Vichy eine BB Cream gibt. Mit Vichy verbinde ich eine Traditionsmarke, die hochwertige, pflegende Kosmetik produziert, die es nur in Apotheken gibt. Daher interessiert mich diese BB Cream sehr, denn ich erwarte hier eine BB Cream, die mehr ist, als nur eine getönte Tagescreme mit zusätzlichen Wirkstoffen.

20120716-172739.jpg

Ich bin also in die Apotheke und fragte nach. Die Verkäuferin zeigte mir die Neovadiol Lumiere, ich probierte etwas von dem Tester aus und kaufte spontan für 27,95 € eine 40 ml Tube. Erst zu Hause entdeckte ich, dass es gar keine BB Cream ist, sondern eine „Innovation, inspiriert von der BB-Cream-Technologie“ – Häää???? Was soll diese Aussage bedeuten? Wenn ich mit dem Stift kritzel, bin ich auch inspiriert von Vincent van Gogh. Eine „inspirierte“ Creme ist sicher eine Innovation aber noch keine BB Cream. Der Zweck dieser Aussage verschließt sich mir, für mich klingt das, als ob Vichy auf den „BB Cream Zug“ aufspringen will und Werbung damit macht, ohne tatsächlich eine BB Cream anzubieten. Das sollte Vichy eigentlich nicht nötig haben. Aber sie haben ja Erfolg, ich bin darauf reingefallen und habe mir die Creme gekauft, sie ausprobiert und für „gerade noch ausreichend“ befunden.

20120717-055744.jpg

Die ursprüngliche echte BB Creme wurde für die Behandlung der Haut nach Laseranwendungen entwickelt und sollte abdecken, heilen/pflegen und vor UV-Strahlung schützen. Ich erwarte also eine gewisse Deckkraft, einen hohen (>10) Sonnenschutzfaktor und spürbare Pflege. Vichy verspricht sechs Wirkungen in einer Pflege: Hautfestigung, Re-Definition der Konturen, Intensive Pflege, Minderung der Falten, Ausgleich des Teints, Verleih von Leuchtkraft.

Zur Hautfestigung und Faltenminderung kann ich noch nichts sagen, in den wenigen Tagen, in denen ich die Creme benutzt habe, habe ich keine Wirkung feststellen können. Was mit ‚Re-Definition der Konturen‘ gemeint ist, ist mir auch nicht ganz klar, deswegen kann ich das ncht beurteilen. Intensive Pflege – meine Haut fühlt sich weich und gepflegt an, ich habe keine Pickel und Pusteln bekommen. Pflege also ja, – intensive Pflege? Hmmm – keine Ahnung. Um den Teint auszugleichen und Leuchtkraft zu verleihen, müsste etwas mehr Deckkraft vorhanden sein. Es gibt einen Farbton, der ins Orangefarbene geht. Da ich die creme aber sehr durchscheinend ist und fast gar nicht deckt, stört diese Orangene Farbe nicht.

20120717-124816.jpg

Da ich nirgends einen Hinweis über einen Sonnenschutz entdecken konnte, gehe ich davon aus, dass es keinen gibt. Das wertet die Creme für mich ab.

MEIN FAZIT zur „inspirierten“ Neovadiol Lumiere von Vichy: als leicht getönte Tagescreme ist sie durchaus in Ordnung, von einer BB Cream oder einer Cream, die mit „BB Cream Technologie“ wirbt, erwarte ich einiges mehr. Da gibt es deutlich bessere und günstigere Cremes. Ich habe mir jetzt, nach langem Kampf mit mir, die originale, erste BB Cream von Dr. Schrameck bestellt und werde darüber berichten. Also dranbleiben. Eure Mela.

20120717-125608.jpg

In der Werbung wird einem ja eingeredet, dass man mit 20 schon Anti-Aging Produkte nutzen muss, um nicht mit 30 ein Knittergesicht zu haben. Wenn man erst 30 ist, geht es laut Werbung massiv abwärts und spätestens mit 40 fallen einer Frau die (längst grauen) Haare aus, die Verdaung streikt und das faltenzerfurchte Gesicht ist nur zu retten, wenn man die neuste Wundercreme benutzt.

Ich war 28 Jahre alt, als ich morgens im Spiegel ein graues Haar auf meinem Kopf entdeckte (obwohl es auch ein blondes gewesen sein könnte, dass nur bei Beleuchtung grau wirkte). Ich riss es sofort aus und suchte noch am selben Tag den Friseur auf. Ich bekam eine tolle neue Haarfarbe und ging selbstbewusst – weil optisch jünger, zu Douglas und gönnte mir etwas Luxus… und bekam als Gratisprobe dazu eine Antifaltencreme!!!!! Mein Tag war gelaufen.

Ich war doch noch nicht alt. Anti-Aging Produkte sind was für schrumpelige, alte Frauen aber doch nicht für mich! Dann – vor nicht all zu langer Zeit sah ich erneut in den Spiegel. Da waren sehr wohl einige Fältchen und sogar ein paar Falten. Aber wenn ich mir ein Anti-Aging Produkt kaufen würde, würde die ganze Welt erfahren, dass ich es nötig habe! Es kostet mich daher heute einiges an Überwindung, wenn ich zugeben muss: JA! MEIN LAAAAANGES LEBEN HAT SPUREN IN MEINEM GESICHT HINTERLASSEN! UND: NEIN – ICH BIN NICHT! ALT!!!

Und nun komme ich zum Thema: ich habe mich beworben und ich wurde ausgewählt, die Olaz Regenerist Anti-Aging Systempflege zu testen. Mir wurden das 3 Zone Serum, die 3 Zone Treatment Cream und das erneuernde Nacht Elixier zu geschickt. Und seit einer Woche nutze ich die Produkte täglich. Es ist nun Zeit, einen ersten Eindruck zu schildern.

20120624-152221.jpg

Alle drei Produkte versprechen als Sofort-Effekt, sichtbare Auffrischung und Aufpolsterung der Haut. Nach einigen Tagen soll die Haut erneuert und deutlich straffer sein, nach vier Wochen müsste die Haut zunehmend regeneriert und weniger schlaff sein, Linien und Fältchen sollten sichtbar reduziert sein.

Jetzt nach einer Woche habe ich den Eindruck, dass meine Haut tatsächlich ebenmässiger, frischer aussieht. Mein erster Eindruck war eher enttäuschend, in den ersten Tagen fühlte meine Haut sich klebrig und speckig an. Heute denke ich, dass die Haut sich erst umstellen musste, denn heute pappt nichts mehr, mein Gesicht ist weich und wirkt klar. Man braucht wirklich nur winzige Mengen, gerade das Serum bzw. das Elixier zieht sehr gut und schnell ein. Meine Falten sind bisher nicht reduziert und ich sehe auch nicht Jahre jünger aus. Aber ich fühle mich gut genug, um der Anti-Aging Systempflege die Chance zu geben, die versprochene Wirkung zu beweisen und – wenn es so weiter geht, würde ich sogar der Menschheit eingestehen, dass ich Anti-Aging Produkte nutze und es in aller Öffentlichkeit einkaufen (obwohl – anonym online bestellen wäre ja auch eine Option – grins).

Ich weiß, dass viele Leserinnen meines Blogs noch unter dreißig sind, aber: Mädels – Eure Zeit wird kommen! Bereitet Euch vor, schaden kann es nicht! Wer also wissen will, ob ich in einigen Wochen tatsächlich faltenfrei, oder zumindest glatter und jünger aussehe, sollte dranbleiben. Ich werde berichten. Und ich werde meine Concealer bei Gelegenheit vorstellen, denn mit einem guten Concealer kann man tatsächlich wacher und frischer aussehen. Also dranbleiben. Eure Mela.