Mela2012's Blog

Posts Tagged ‘Schokolade

In der Schokostück Box im April waren Knusperpralinen aus Berlin von der Firma Höflich enthalten. Ich habe darüber berichtet. Die Geschmacksrichtung ‚Zartbitter und Orange‘ traf leider nicht meinen Geschmack. Ich werde wohl nie ein Fan von dunkler Schokolade. Und Schokolade und Obst mag ich auch nicht.

20130522-191207.jpg

Ich mag aber sehr gerne cremige Vollmilch oder weiße Schokolade. Daher freute ich mich sehr, als ich von der Firma Höflich zwei Packungen Knusperpralinen in den Sorten ‚Vollmilch‘ und ‚Weiße & Kokos‘ zum Testen bekam. Dafür bedanke ich mich.

Höflich ist eine junge Berliner Marke mit einem kleinen, feinen Sortiment – nämlich Knusperpralinen in vier Sorten: Zartbitter, Zartbitter & Orange, Vollmilch und Weiße & Kokos, jeweils in Kartonage oder in edlen Dosen mit Berliner Motiv. Verkauft wird exclusiv in Berlin/Brandenburg oder im Online-Shop. Man kann mit Paypal bezahlen.

20130522-192747.jpg

Die Knusperpralinen Vollmilch bestehen zu 70 % aus Vollmilchschokolade und 30 % Cornflakes. Sie sind sehr lecker – nicht zu hart und nicht zu süß. Mir schmecken sie sehr gut, meine übrigen Tester – Freunde und Familie – mochten sie auch, fanden die Knusperpralinen aber nicht sehr einzigartig.

20130522-193247.jpg

Bei den weißen Knusperpralinen mit Kokos gab es aber großes Lob. Auch hier keine „schwere“ Schokolade, sondern leichte, crispige Flocken. Der Kokosgeschmack kommt erst langsam. Es war lustig anzusehen, wie zunächst ernsthaft, konzentriert gekaut wurde und dann, langsam ein Lächeln sich ausbreitete.

20130522-193829.jpg

Gibt es eigentlich jemand, der Kokos nicht mag??? Diese Knusperpralinen haben jeden überzeugt. Die Faltschachteln mit 150 g Inhalt kosten 3,95 € und der Preis ist durchaus angemessen.

20130522-194339.jpg

MEIN FAZIT zu den Knusperpralinen aus Berlin von Höflich: sehr lecker. Ich denke, dass auch Liebhaber von Zartbitter-Schokolade auf ihre Kosten kommen. Ich bin zwar schon ein paar Mal in Berlin gewesen aber kulinarisch assoziere ich Berlin eher mit Currywurst …. und jetzt auch mit Knusperpralinen von Höflich

Heute kam übrigens die Brandnooz Box Italia, darüber werde ich morgen schreiben. Also dranbleiben. Eure Mela.

Advertisements

Wie schon angekündigt möchte ich nun die Schokostück Box im April 2013 vorstellen. Ich habe im Dezember ein Halbjahres Abo abgeschlossen und erhalte nun die 5.te von insgesamt 6 Boxen. Die Box kostet monatlich 15,00 € zzgl. Porto in Höhe von 3,95 € – also 18,95 € und kann bei Schokostück bestellt werden.
Die April box ist unter dem Motto „Freche Früchtchen, gepaart mit Schokolade.

Nun zum Inhalt:

Diesmal gab es von der Berliner Feinkost Fraktion eine Bananen-Aprikosen-Creme mit weißer Schokolade.

20130427-114229.jpg
Ein leckerer Brotaufstrich, sehr leicht und fruchtig. Banane ist ja immer sehr dominant im Geschmack, die weiße Schokolade geht daher etwas unter. Aber die Creme schmeckt gut und die Idee ist klasse. Mal was anderes als immer nur Nuss-Nougat-Creme.

Cake-Pops sind ja gross im Trend und ein kleines, feines Stück Kuchen am Stil ist auch genau richtig. Von Bunny & Scott kommt eine, in Handarbeit hergestellte Kuchenpraline. Ein saftiger Double-Chocolate Kern, umhüllt von weißer Schokolade, mit rosa Glitzerzucker verziert. Ich habe den Cake-Pop schon gegessen und er war sehr lecker. Erst die knackige, weiße Schokolade und dann der Schokokuchen – davon könnte ich mehr vertragen.

20130427-115050.jpg

Eine Buddha-Praline – also eine Praline in Buddha-Form, gefüllt mit Zimt-Schokoladencreme. Diese Praline ist eigentlich zu schade, um sie zu essen. Sie sieht zwar nett aus, könnte aber auch aus anderem Material sein. Schokolade erkennt man nicht sofort. Die Praline kommt von Chocolate Valley

20130427-115411.jpg

Edelmond hat mit Bean to Bar 52 % Milch und Orange eine Schokolade hergestellt, die aus edler Milchschokolade und getrockneten Bio-Orangen besteht. Sie sieht sehr hochwertig aus – aber ich mag nicht so sehr die Verbindung von Obst und Schokolade.

20130427-115829.jpg

Daher sind auch die Knusperpralinen von Höflich nicht mein Geschmack. Knusprige Flakes, umhüllt von feiner Zartbitterschokolade und einem Hauch Orange. Ich habe davon schon probiert – Cornflakes und Schokolade sind eigentlich eine tolle Kombination. Aber diese Pralinen schmecken mir gar nicht. Sie sind hart und der Orangengeschmack kommt sehr durch. Selbst mein Mann – ein großer Fan von zartbitter Schokolade, mag diesen dominanten Orangengeschmack nicht. Schade.

20130427-120456.jpg

MEIN FAZIT zur Schokostück Box: ich habe nun schon einige Boxen erhalten und esse wirklich sehr gern Schokolade aber ich bin enttäuscht und werde das Abo nicht verlängern. Ich habe einfach mehr Abwechslung erwartet, mehr helle Schokoladen. Dunkle Sorten – mit sehr hochprozentiger Schokolade sind sicher sehr gut und auch exclusiv. Aber eben nicht mein Geschmack. Ich mag cremige Vollmilch- und weiße Schokoladen, einfach und ohne viel Schnickschnack. Da muss kein Chili oder Obst enthalten sein. Und mal ehrlich: bei 18,95 € pro Box ist für meinen Geschmack einfach zu wenig dabei. Schade! Ich werde auf den Lindt Schokoladen-Club wechseln, das ist eher mein Geschmack.

Gestern ist die Glossybx gekommen und darüber werde ich meinen nächsten Bericht schreiben. Also dranbleiben Eure Mela.

Pünktlich zum 4.ten Advent kam die zweite Schokobox. Wie bei allen Abo-Boxen erhält man regelmäßigen Abständen ein Päckchen. Die Schokobox gibt es bei Schokostück und kostet 15,00 € im Monat, ein 6-Monats-Abo kostet 85,00 €, so dass hier die Box nur 14,17 € kostet. Dazu kommen jedoch 3,90 für Porto und Verpackung im Monat. Als Schokoladenfan habe ich ein 6-Monats-Abo abgeschlossen, weil man mit Schokolade bei mir eigentlich immer richtig liegt – dachte ich zumindest. Heute – nach der zweiten Box bin ich leider etwas ernüchtert. Aber kommen wir zunächst zum Inhalt, der meinen Geschmack schon etwas mehr trifft als bei meiner ersten Box.

Als erstes fiel mir auf, dass auf der beigefügten Karte zwar kurze Informationen zum jeweilgen Produkt stand, die Preise aber fehlten. Ich habe also bei Schokostück die Preise nachgelesen.

Der Gugl GlücksGugl Brownie ist ein niedlicher, kleiner Guglhupf bzw. Napfkuchen in Pralinengröße. Solche Backformen hätte ich gerne 🙂
Er duftet sehr schokoladig. Probiert habe ich ihn noch nicht, der wird am 4.ten Advent serviert werden. In der Schokobox waren zwei kleine Küchlein, ein Guglhupf kostet stolze 2,50 €.

20121222-123436.jpg

Von Edelmann & Paulig gab es einen Chokobello, eine „Lollie“, der, in warmer Milch aufgelöst, eine Zartbitter-Trinkschokolade ergibt. Ich bin jetzt kein großer Fan von Zartbitter- bzw. dunkler Schokolade, aber in Milch wird mir der Chocobello bestimmt scmecken. Ein Stick kostet 1,70 €.

20121222-124002.jpg

Für jede gekaufte Tafel der biologischen Cru Virunga 70 % Schokolade von Original Beans wird ein neuer Baum gepflanzt. Die dunkle Schokolade stammt aus dem Virunga Nationalpark im Ostkongo und wird 20 Stunden conchiert. Das klingt natürlich nach leckerer, hochwertiger Schokolade aber es ist leider wieder eine dunkle Schokolade über die mein Mann sich sicher freut. Eine Tafel dieser Schokolade kostet 3,95 €.

20121222-125756.jpg

Auch für 3,95 € gibt es von Schell Schokoladenmanufaktur die Winterschokolade. Endlich mal eine Schokolade, die ich selber essen werde. Zarte Vollmilchschokolade mit edlen Gewürzen wie Zimtblüte, fruchtiger Orange und knackigem Crisp. Darau freu ich mich.

20121222-131122.jpg

Und noch eine Schokolade für mich ist von Zotter Vom Christkindl: Knackige Honigblättchen in Schoko-Mandel-Creme gelegt, die von weißer Schokolade überzogen wurde. Klingt das nicht schon lecker?? Die werde ich bestimmt genießen. Hier kostet die Tafel 3,25 €.

20121222-134056.jpg

So – das war der Inhalt meiner Schokobox. Und wenn ich jetzt die Preise zusammenrechne, komme ich auf einen Gesamtpreis von 17,85 €. Bezahlt habe ich 18,07 €. Gut – wenn man die Versandkosten abrechnet – habe ich nur 14,17 € bezahlt. Trotzdem – wenn man jetzt bedenkt, dass die Preise ja erst nachgelesen und nicht angegeben waren, bin ich etwas enttäuscht. Ich liebe gute, hochwertige, cremige Vollmilchschokolade. Gerne auch weiße Schokolade. Und ich weiß, dass es da sehr gute Produkte gibt. Jetzt hoffe ich, dass in den kommenden vier Boxen mehr davon enthalten sein wird. Im Moment tendiere ich dazu, das Abo auslaufen zu lassen.

Ich habe auch noch die Brandnooz Box erhalten und werde auch darüber berichten. Also dranbleiben.
Sollte ich das vor Weihnachten nicht mehr schaffen, wünsche ich Euch allen Frohe, stressfreie Weihnachten. Eure Mela

20121222-135704.jpg

(Das ist übrigens Ramses)

Bei Schokostück gibt es jetzt Schokolade im monatlichen Abonnement. Als Schokoladen-Junkie frage ich mich: WARUM ERST JETZT?????
Jeden Monat erhält man ein Überraschungspaket mit den „besten Produkten der Schokoladenwelt“. Als ich davon erfuhr und mit den Link anguckte, überlegte ich schon. Die Box gibt es im 1-, 3- und 6-Monats-Abo und kostet 15,00 €, das 6-Monats-Abo ist 5,00 € günstiger und kostet ’nur‘ 85,00 €. Dazu kommte Porto von monatlich 3,90 €. Wegen der 5,00 € Ermäßigung habe ich gleich das Abonnement für 6 Monate abgeschlossen und musste somit 108,40 € bezahlen. Das ist für Schokolade schon ein stolzer Preis. Ich schluckte und bereute die Bestellung schon fast. Aber dann überwog die Vorfreude. Ich habe am Freitag bestellt und am Dienstag klingelte der Paketmann. Und hier ist sie nun, eine schokobraune Box und so sieht der Inhalt aus:

20121127-185000.jpg

Es sind sechs verschiedene Schoko-Produkte enthalten. Ich liebe Schokolade, experimentiere aber nur sehr wenig. Schokolade mit Chilli oder Gorgonzola (gibt’s wirklich!) ist mir suspekt und ich würde das nicht kaufen. Ich bin großer Fan von Lindt- Schokolade und esse auch gerne mal frische Trüffel. Dunkle, herbe Schokolade ist nicht so mein Ding. Kann die Schokobox da meinen Ansprüchen genügen?

Kommen wir nun zum Inhalt: Das teuerste Produkt sind die Schokotrüffel vob Booja-Booja. Diese Trüffel sind vegan, sie duften stark nach Espresso und sind mit Kakao-Pulver bestäubt. Diese Trüffel wurden zuerst gegessen – nein: genossen! Für zwei Trüffelpralinen muss man 8,60 € hinblättern, also hat man mit einem Haps mal eben über 4 € verschluckt. Ich vergaß zu erwähnen, dass ich Kaffee nur in heißer, flüssiger Form aus der Tasse akzeptiere. Okay – ich schob die Praline also in den Mund – das Kakaopulver staubig herb, der Inhalt überraschend cremig. Der Geschmack hält auch lange Zeit im Mund an. Zwar lecker – aber was ist daran so teuer? Die Zutatenliste ist jetzt nicht speziell, und nur weil es vegan und glutenfrei ist? Leider nicht ganz so mein Geschmack. Wenn ich so viel Geld dafür bezahlt hätte, wäre ich enttäuscht.

20121127-195800.jpg

20121127-195809.jpg

Die übrigen Schokoladen kann ich hier nur kurz vorstellen, ohne etwas über den Geschmack zu sagen.

Ich werde auf jeden Fall jede Schokolade probieren, aber von der D. Barbero Cioccolatini Crema Caffė werde ich wohl kein Fan, denn es handelt sich um Edelbitter-Schokoladen-Bonbons, gefüllt mit Haselnusspaste und abgeschmeckt (schon wieder) mit Kaffee. Die 100 g Tüte kostet 5,29 €.

20121127-202559.jpg

Die edle zartbitter Schokolade mit Physalis von Ananda Chocolate ist reich an Vitamin A und C. Okay – Schokolade ist also gesund – hoffentlich stellt irgendwann mal ein Wissenschaftler fest, das Schokolade auch keine Kalorien hat. Ich bin gespannt darauf, diese fair gehandelte, 100 % biologische Schokolade zu testen. Die 50 g Tafel kostet 2,80 €.

20121127-203125.jpg

Schon immer wollte ich Trinkschokolade am Stil probieren und jetzt habe die Chance dazu. Gespannt bin ich auf die Noten von Gewürzen und Waldfrüchten. Der „Lolli“ von Coppeneur kostet 2,00 €.

20121127-203436.jpg

20121127-203448.jpg

Ein weiterer „Lolli“ ist von Ben & Bellchen der Brownie Cake Pop, ein saftiger Schokoladenkuchen-Kern umhüllt von knackiger Zartbitterschokolade. Kuchen am Stil ist ja gerade Trend und auch das wollte ich schon mal probieren. Ein Stück kostet 2,95 €.

20121127-203953.jpg

Mein Highlight sind die Piemontieser Nüsse von Gmeiner. Karamelisierte Haselnüsse, roliert in Nougat und Kakao – das klingt doch schon lecker und mit 5,40 € für 150 g ist der Preis auch okay, wenn der Geschmack stimmt.

20121127-204336.jpg

MEIN FAZIT zur Schokobox: Die Idee ist genial, meine erste Box ist für mich eher mittelmäßig, obwohl die Produkte sehr hochwertig und bestimmt auch gut sind. Vielleicht bin ich für andere Schokofans eher eine Banausin, weil ich lieber Vollmilch- und weiße Schokolade mag. Die Schokobox ist für mch zu zartbitter-Kaffee lastig. Ich bekomme aber noch fünf weitere Boxen und da habe ich Hoffnung, dass mehr für mich drin sein wird. Bei dieser Box freut sich mein Mann – er liebt dunkle Schokolade und ich liebe ihn 🙂

20121127-204914.jpg

Morgen oder übermorgen müsste die Wohlfühlbox kommen, darüber werde ich natürlich auch berichten. Also dranbleiben. Eure Mela.