Mela2012's Blog

Posts Tagged ‘Tagescreme

Bei http://www.wunderweib-scouts.de durfte ich eine Hyaluron Lift-Effekt Tages- und Nachtcreme sowie Augencreme testen.

20140427-143945.jpg

20140427-144012.jpg

Zitat: Die Tages- und Nachtcreme Hyaluron Lift-Effekt ist eine straffende Creme mit der feuchtigkeitsbindenden, glättenden Tiefenwirkung der Hyaluronsäure in Kombination mit pflanzlichen Konjac Mannanen. Zusätzlich Wirken kostbare Anti-Aging-Faktoren, bestehend aus einem Phytohormonkomplex und Vitamin E, der vorzeitigen Hautalterung entgegen. Die für den täglichen Gebrauch optimierte Augencreme Hyaluron Eye Lift-Effekt bietet die perfekte Ergänzung für müde Augen: kostbare Pflanzenextrakte aus Augentrost und Eberesche sowie das alpha-Bisabolol aus Kamillenöl wirken beruhigend, erfrischend und lindern Schwellungen. Die Augencreme wird durch die Kombination mit Allantoin, hochwertigem Jojobaöl und natürlichem Vitamin E abgerundet und ist damit auch für empfindliche Haut gut verträglich. Müde Augen können dank der parfümfreien Formulierung wieder strahlen.

Früher war für mich die dekorative Kosmetik eindeutig wichtiger als gute Pflege. Aber irgendwann kam der Tag, da erkannte ich mit Schrecken die ersten Fältchen. Von dem Moment an wurde Pflege wichtiger. Und spätestens als aus Fältchen trotz Creme Falten wurden, begann ich mich mit Anti-Aging Pflege zu beschäftigen. Ich bin realistisch genug, zu erkennen, dass Cremes nicht die Zeit zurück drehen können und ganz bestimmt kann Jahre- oder Jahrzehntelange Vernachlässigung der Haut durch zuviel Sonnenbäder, Nikotin oder falsche Ernährung nicht durch eine Creme geheilt werden. Aber eine gute Pflege kann in Verbindung mit vernünftiger Lebensweise das Hautbild verbessern und weitere Faltenbildung zumindest verzögern.

Ich erwarte daher von einer Pflegeserie, dass die Haut sich zart anfühlt, frisch aussieht und das auch über mehrere Stunden so bleibt.

20140427-150448.jpg

Zunächst einmal war ich überrascht, dass es ein Kombi-Produkt (Tages- und Nachtcreme) ist. Normalerweise benutze ich tagsüber eine Tagescreme, die die Haut vorrangig vor Alltagsgifte schützt und eine Nachtcreme zur intensiven Pflege. Eine Creme, die beides vereint? Ich gebe zu, ich war skeptisch. Die Sovita Hyaluron Lift-Effekt Tages- und Nachtcreme kostet online
17,90 €, was in meinen Augen durchaus preiswert ist. Die Augencreme kostet 14,90 €

Ich glaube, ich unterscheide mich nicht wesentlich von anderen Frauen, wenn ich bei einer für mich neuen Creme erst mal schnuppere. Die Tages- und Nachtcreme riecht sehr zart blumig. Ich mag den Geruch. Die Creme ist in einem eleganten hellblauen Tiegel mit silberfarbenem Deckel, Füllmenge 50 ml.Die Augencreme ist in der Tube mit 15 ml.

Und wie jede Frau ist nach dem schnüffeln der zweite Schritt, etwas von der Creme auf dem Handrücken zu verteilen. Die Tages-und Nachtcreme ist sehr leicht, sie verschmilzt sofort mit der Haut und erzeugt ein angenehmes Gefühl.

Kommen wir nun zu meinem Testergebnis: Ich habe beide Cremes ausführlich getestet. Mal als ausschließliche Pflege, mal als Make-Up-Unterlage. Die Cremes ziehen sehr schnell ein – nichts ist für mich schlimmer, als mit Speckglänzender Haut rumzulaufen. Meine Haut fühlte sich zart und frisch an. Ich habe sehr trockene Haut und leider hält das Hautgefühl bei der Tagescreme nicht den ganzen Tag an. Die Augencreme hat mich da deutlich mehr überzeugt. Eine glättenden, straffenden Effekt konnte ich bei beiden Cremes nicht dauerhaft feststellen. Es kam bei mir nicht zu Reizungen oder Rötungen, die Cremes sind somit auch bei sensibler Haut gut verträglich.

Für die Cremes sprechen aus meiner Sicht das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis, das wirklich angenehme Hautgefühl sowie die gute Veträglichkeit bei sensibler Haut. Gegen die Cremes spricht für mich, dass bei sehr trockener Haut die Pflegewirkung zu gering ist. Ich würde die Cremes bei normaler oder leicht trockener Haut und sensibler empfehlen.

Eure Mela

Seit ca. einem Jahr überschwemmen BB Creams den deutschen Markt. Bereits in den 50er Jahren wurde die erste BB Cream in Deutschland enwickelt, um geschädigte Haut zu heilen, schützen, pflegen und die Makel (Blemishes) abzudecken. Aus dem ursprünglichen Blemish Balm wurde Beauty Balm und mittlerweile wird jede getönte Tagescreme, die außer Tönung noch andere Wirkungen hervorrufen soll, „BB Cream“ genannt. Trotzdem gefällt mir die Idee sehr, eine pflegende, schützende Creme, die zudem Pickelchen und Rötungen abdeckt und das Hautbild verfeinert mit einem hohen Sonnenschutzfaktor.

20120717-055849.jpg

Ich bin ein großer Fan von BB Creams und habe ja bereits über die BB Creams von Garnier , Rival de Loop , L’Orėal Revitalift und Smashbox gescrieben. Heute möchte ich ein Produkt aus der Apotheke vorstellen: Von Vichy die Neovadiol Lumiere Teint-verschönernde 6in1 Pflege für reife Haut. Ich habe im Fernsehen einen Werbespot „gehört“, d. h. ich habe nur zufällig mitbekommen, das es jetzt von Vichy eine BB Cream gibt. Mit Vichy verbinde ich eine Traditionsmarke, die hochwertige, pflegende Kosmetik produziert, die es nur in Apotheken gibt. Daher interessiert mich diese BB Cream sehr, denn ich erwarte hier eine BB Cream, die mehr ist, als nur eine getönte Tagescreme mit zusätzlichen Wirkstoffen.

20120716-172739.jpg

Ich bin also in die Apotheke und fragte nach. Die Verkäuferin zeigte mir die Neovadiol Lumiere, ich probierte etwas von dem Tester aus und kaufte spontan für 27,95 € eine 40 ml Tube. Erst zu Hause entdeckte ich, dass es gar keine BB Cream ist, sondern eine „Innovation, inspiriert von der BB-Cream-Technologie“ – Häää???? Was soll diese Aussage bedeuten? Wenn ich mit dem Stift kritzel, bin ich auch inspiriert von Vincent van Gogh. Eine „inspirierte“ Creme ist sicher eine Innovation aber noch keine BB Cream. Der Zweck dieser Aussage verschließt sich mir, für mich klingt das, als ob Vichy auf den „BB Cream Zug“ aufspringen will und Werbung damit macht, ohne tatsächlich eine BB Cream anzubieten. Das sollte Vichy eigentlich nicht nötig haben. Aber sie haben ja Erfolg, ich bin darauf reingefallen und habe mir die Creme gekauft, sie ausprobiert und für „gerade noch ausreichend“ befunden.

20120717-055744.jpg

Die ursprüngliche echte BB Creme wurde für die Behandlung der Haut nach Laseranwendungen entwickelt und sollte abdecken, heilen/pflegen und vor UV-Strahlung schützen. Ich erwarte also eine gewisse Deckkraft, einen hohen (>10) Sonnenschutzfaktor und spürbare Pflege. Vichy verspricht sechs Wirkungen in einer Pflege: Hautfestigung, Re-Definition der Konturen, Intensive Pflege, Minderung der Falten, Ausgleich des Teints, Verleih von Leuchtkraft.

Zur Hautfestigung und Faltenminderung kann ich noch nichts sagen, in den wenigen Tagen, in denen ich die Creme benutzt habe, habe ich keine Wirkung feststellen können. Was mit ‚Re-Definition der Konturen‘ gemeint ist, ist mir auch nicht ganz klar, deswegen kann ich das ncht beurteilen. Intensive Pflege – meine Haut fühlt sich weich und gepflegt an, ich habe keine Pickel und Pusteln bekommen. Pflege also ja, – intensive Pflege? Hmmm – keine Ahnung. Um den Teint auszugleichen und Leuchtkraft zu verleihen, müsste etwas mehr Deckkraft vorhanden sein. Es gibt einen Farbton, der ins Orangefarbene geht. Da ich die creme aber sehr durchscheinend ist und fast gar nicht deckt, stört diese Orangene Farbe nicht.

20120717-124816.jpg

Da ich nirgends einen Hinweis über einen Sonnenschutz entdecken konnte, gehe ich davon aus, dass es keinen gibt. Das wertet die Creme für mich ab.

MEIN FAZIT zur „inspirierten“ Neovadiol Lumiere von Vichy: als leicht getönte Tagescreme ist sie durchaus in Ordnung, von einer BB Cream oder einer Cream, die mit „BB Cream Technologie“ wirbt, erwarte ich einiges mehr. Da gibt es deutlich bessere und günstigere Cremes. Ich habe mir jetzt, nach langem Kampf mit mir, die originale, erste BB Cream von Dr. Schrameck bestellt und werde darüber berichten. Also dranbleiben. Eure Mela.

20120717-125608.jpg

Beauty Balms bzw. Blemish Balms – kurz BB sind Cremes, die ursprünglich in den 50er Jahren in Deutschland erfunden wurden. „Blemish“ bedeutet „Makel, Fehler“. Die erste BB Creme wurde daher entwickelt um Akne und Operationsnarben abzudecken und lichtempflindliche Haut zu schützen und gleichzeitig den Regenerationsprozess der Haut anzuregen. In den 70er/80er Jahren gelangte die Creme nach Asien wo sie eines der beliebtesten Produkte wurde, sorgte sie doch für die dort so beliebte blasse Porzellanhaut. Von dort aus gelangte die Creme nach Amerika und zurück nach Europa und ist nun – dank neuer Nuancen – auch für den europäischen Markt konzipiert. Seitdem im August vergangenen Jahres Garnier eine BB Cream in die Drogerien brachte, boomt es auch hier.

Ich bin jetzt etwas unsicher, ich schreibe von „Creme“, wenn ich „Creme“ meine. Der Eigenname ist bei Garnier aber „BB Cream“.

Ich habe die Werbung und die Berichte in Blogs zum Anlass genommen, die Garnier BB Cream zu testen.

Die Marke „Garnier“ war mir bisher nur in der Haarpflege bekannt, ich habe über Jahre das Zitronen-Olivenöl Shampoo benutzt. Die BB Cream von Garnier ist in jedem Drogeriemarkt und in jeder gut sortierten Kosmetikabteilung für rund 10 € zu bekommen. Es gibt sie für helle und dunkle Hauttypen. Da ich eine sehr helle Haut habe, habe ich den hellen Ton genommen. Ich empfinde den Geruch nicht als unangenehm – das mag aber auch daran liegen, dass ja die meisten Cremes ohne Düfte sind und ich es ganz gerne mal mit Duft mag. Die Garnier BB Cream soll das Hautbild glätten, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, den Teint erstrahlen lassen und Hautunreinheiten und Fältchen kaschieren. Außerdem hat sie Lichtschutzfaktor 15.

Ich habe die Creme zunächst auf dem Handrücken getestet – also wirklich nur ein kleiner Tupfer und ich war überrascht, dass ich damit den ganzen Hautrücken einreiben konnte. Sie ist also super ergiebig. Ein erbsengroßer Klecks reicht für das ganze Gesicht. Die Haut fühlt sich sehr weich und zart an – auch Stunden nachdem die Creme aufgetragen wurde. Die BB Creme deckt mehr als eine getönte Tagescreme aber weniger als eine Foundation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pickel oder Aknenarben abgedekt werden. Die Farbe ist für meinen hellen Hauttyp genau richtig – zu dunkel empfinde ich sie nicht. Das mag aber auch daran liegen, dass ich sie sehr sparsam verwende (wenn ich in anderen Blogs sehe, welche Mengen da benutzt werden).

Gemäß Angaben auf der Verpackung (selbsteingeschätzt von 63!!! Personen):
Spendet der Haut Feuchtigkeit: 82 % ——ja, kann ich bestätigen
Geschmeidige Haut direkt nach der Anwendung: 96 % ———Jaaaa!!
Kaschiert Rötungen: 71% ——— naja, vielleicht leichte Rötungen vielleicht
Verleiht ein ebenmäßiges Hautbild: 90 % ——geht so, es das Hautbild wird jedenfalls deutlich ebenmäßiger
Verleiht einen natürlichen, frischen Teint: 93 % ——- kann ich nicht so wirklich bestätigen
Lässt die Haut strahlend natürlich aussehen: 81 % —— naja, die Haut wird eben nur leicht getönt und nicht zugepappt.

Die Creme ist für Frauen im Alter bis 35 Jahren konzipiert ( da liege ich knapp 😉 drüber )

Fazit: die Garnier BB Creme hält nicht, was von einem Blemish Balm erwartet wird. Da werden „echte“ BB Cremes vermutlich mehr bringen. An heißen Tagen, wenn man schwitzt und eine Foundation trotz Primer davonläuft, habe ich oft das Gefühl, dass meine Haut nicht atmen kann – und von Pflege, Primer, Foundation, Puder zugekleistert wirkt. An solchen Tagen ist die Garnier BB Creme ein guter Ersatz, weil sie pflegt, leicht tönt und schützt. Eine getönte Tagescreme ist mir dann oft zu wenig. Ich werde sie daher vermutlich weiter benutzen und mir aber trotzdem irgendwann mal eine High-End BB Creme kaufen. Dior hat eine für den Sommer 2012 angekündigt.

20120323-193824.jpg

20120323-193902.jpg