Mela2012's Blog

Posts Tagged ‘Foundation

Hallo, ich werde in loser Reihenfolge meine Beauty-Lieblinge der dekorativen und pflegenden Kosmetik vorstellen. Meine Make-Up Sammlung ist wirklich riesig und es kommt immer Neues dazu. Zu meinen Lieblingsprodukten zähle ich Kosmetik, die ich so gut finde, dass ich tatsächlich das selbe Produkt nachkaufe obwohl ich andere entsprechende Produkte besitze.

Bereits mehrfach nachgekauft habe ich von Yves Saint Laurent das Gesichts-Make Up Teint Singulier Foundation.

20120712-213144.jpg

Diese Foundation hat eine cremige Konsistenz, die beim Verreiben pudrig wird. Ich habe das Gefühl, das Make-Up verschmilzt mit der Haut und der Teint wird ebenmäßig. Ich habe nicht das Gefühl „geschminkt“ zu sein. Die Haut fühlt sich sehr zart an.

Das Make-Up hat mittlere Deckkraft, glänzt nicht, und hält den ganzen Tag. Teint Singulier Foundation gibt es in acht verschiedenen Farbtönen. Es ist zwar sehr ergibig, aber 41,95 € für 40 ml bei Douglas ist schon ein stolzer Preis. Aus diesem Grund benutze ich es auch nicht täglich sondern nur zu besonderen Anlässen.

Ich besitze viele High End Produkte aber zu meinen Beauty-Lieblingen gehören auch Drogerie Artikel und so einen werde ich als nächstes vorstellen. Also dranbleiben. Eure Mela



Douglas Parfümerie

Advertisements

Ich habe schon viel über Bare Minerals gehört, gelesen und gesehen und als es vor einiger Zeit in das Douglas Sortiment aufgenommen wurde, habe ich mir sofort das 9teilige Starter-Set für 58,00 € gekauft.

20120627-203518.jpg

Ich schreibe erst heute darüber, weil es mir in den vergangenen Wochen beim Testen sehr schwer fiel, eine Meinung darüber zu bilden.

Zuerst möchte ich aber das Set kurz beschreiben: Es sind eine Gebrauchsanweisung und eine CD enthalten, so dass der Gebrauch eigentlich ganz einfach ist. Das Einsteiger Set wird bei Douglas in vier Farbtönen angeboten, so dass es für jeden Hauttyp das richtige Set geben dürfte, zumal in jedem Set zwei Mineralfoundations mit SPF 15 enthalten sind. Für meine helle Haut habe ich „light“ gewählt und Foundations in den Tönen „light“ und „fairy light“ erhalten. Weiterhin ist der Foundation Primer „Prime Time“ dabei, der sehr stark dem Photo Finish Primer von Smashbox ähnelt, über den ich ja schon geschrieben habe.

20120627-210410.jpg

Für Sonnenreflexe und gesunde Bräune sorgen kolorierte Mineralen im Farbton „warmth“, der Finishing Puder „Mineral Veil“ kompletiert das ganze.

20120627-205850.jpg

Weiterhin sind drei handliche, kurze Pinsel enthalten, der große „Full Flawless Face“, der etwas kürzere „Flawless Face“ und der „Max Coverage Concealer“ für die Feinheiten. Die Pinsel sind fest gebunden und trotzdem sehr weich. Sie verlieren keine Haare und wirken sehr hochwertig.

20120627-210331.jpg

Die Mineralpuder sind sicher verpackt und können auslaufsicher transportiert und exakt dosiert werden. Mineralfounations haben ja die Eigenschaft, dass sie die Haut nicht austrocknen und sich natürlich und leicht auflegen, ohne zu verkleben oder zu verschmieren. Mich beeindruckt immer, die Ergiebigkeit und dass man mit extrem wenig Puder das ganze Gesicht bestäubt und trotzdem einen Effekt sieht. Die Anwendung ist ganz einfach: Man gibt eine winzige Menge des Puders in den Deckel und kreist mit dem Pinsel bis der ganze Puder vom Pinsel aufgenommen wurde. Überschüssiger Puder wird durch leichtes klopfen des Pinsels entfernt. Dann wird mit großzügigen Bewegungen der Puder aufgetragen ud durch die Körperwärme „verschmelzen“ die Mineralien mit der Haut.

20120627-211114.jpg

Während ich auf meine Lieferung wartete, habe ich natürlich im Internet zahlreiche (und nur positive) Bewertungen gefunden. Meine Erwartung war daher groß. Deswegen war mein erster Eindruck sehr enttäuschend. Meine trockene Haut fühlte sich schon toll an, aber von einer Foundation erwartete ich mehr. Ich erwartete eine gewisse Deckkraft, die ich vermisste. Aber man kann schichten und nach den zweiten Auftrag sieht es natürlich und ebenmäßig aus. Der Teint verändert sich tagsüber nicht, nichts verschmiert oder wird fleckig, man muss also nicht nachpudern.

MEIN FAZIT:Die Bare Minerals Produkte sind nicht ganz billig, man braucht aber so wenig davon, dass man sicher sehr lange hinkommt. Im Starter Set sind Foundations in zwei Farbtönen, die man mischen und auch zusammen mit den kolorierten Mineralien dem eigenen Farbton genau anpassen kann und egal ob blass im Winter oder gebräunt im Sommer, die Foundation nicht gewechselt werden muss. Ebenfalls als positiv empfinde ich das tolle Hautgefühl und dass sehr natürliche Aussehen. Für mich als negativ empfinde ich, dass – auch wenn man nur eine Foundation benutzt – doch schichten und mit (ich nenn ihn jetzt mal) Bronzer und Fixierpuder und dem Dosieren und der „Swirl, Tap & Buff-Technik“ einige Zeit in Anspruch nimmt, zumal damit ja das morgendliche „aufbrezeln“ noch nicht vorbei ist. Ich habe morgens nicht die Zeit und Lust, lange zu schminken. Da ist der schnelle Auftrag einer Flüssigfoundation für mich eindeutig schneller geschafft. Wenn man aber mehr Zeit hat, ist Mineralfoundation von Bare Minerals absolut empfehlenswert.

Ich habe mir von Ikos zwei Lidschattenpaletten gekauft über die ich demnächst berichten werde. Außerdem ist es Zeit, eine weitere BB Cream vorzustellen. Also dranbleiben. Eure Mela

Ich habe gut durchblutete, durchscheinende Haut und deswegen ist es für mich wichtig, dass eine Foundation gut deckt. Wenn es im Sommer sehr warm ist, empfinde ich stark deckende Foundation als zusätzlichen Wärmespeicher und ich fühle mich nicht wohl damit. Daher bin ich bisher auf getönte Tagescremes und nun auf BB Cremes ausgewichen. Aber zu besonderen Anlässen muss es dann doch eine leichte Foundation sein.

Mir wurde daher das Hello Flawless Oxygen Wow Make-Up empfohlen, dass es bei Douglas in einer 30 ml Größe für 34,95 € zu kaufen gibt.

20120615-095106.jpg

Zitat von der Douglas Seite: INFORMATIONEN

Nicht dass es nötig wäre, aber „Hello Flawless Oxygen Wow“ nimmt optisch Lichtjahre aus jedem Gesicht! Die flüssige Foundation enthält den „Oxygen Wow Hydrating Complex“, der hilft, die Zellatmung zu aktivieren und den Zeichen der Hautalterung vorzubeugen. Ölfrei und mit LSF 25 versehen.

Ich bin zwar nicht mehr ganz so jung, aber ich werde es hoffentlich niemals nötig haben, mir gleich Lichtjahre wegzuschminken!
Ich habe aber schon leichte Fältchen und sogar einige Falten, die ich gerne retouschieren möchte.

‚Feuchtigkeitskomplex mit unglaublichem Sauerstoff-Effekt hilft, die Zellatmung zu fördern für einen „Auffülleffekt, hilft vor Umweltbelastung zu schützen und enthält Vitamin C- und E-Derivate, die für ihre vorbeugende Wirkung gegen Alterserscheinungen bekannt sind‘ – Dieser Satz steht im Beipackzettel und ich musste ihn mehrfach lesen, um ihn zu verstehen.

Aber zurück zum Produkt:

Da auch ich im Sommer leicht bräune, habe ich mir den zweithellsten Farbton „I’m plush & precius“ Petal gekauft. Insgesamt gibt es neun Farbtöne zur Auswahl. Das Make-Up ist in einem – für Benefit – eher unspektakulärem, silbernen Umkarton in einem Pumpdosierer verpackt. Beigefügt ist eine Probe des Benefit The Pore fessional, das als Base unter das Make-Up gegeben werden soll. Das Make-Up hat Sonnenschutzfaktor 25 und ist ölfrei.

20120615-102353.jpg

20120615-102407.jpg

Das Make-Up ist sehr flüssig, ich habe es ohne Primer aufgetragen. Zunächst war ich enttäuscht, selbst getönte Tagescreme deckt besser. Aber es lässt sich gut „schichten“ , eine zweite Schicht deckte dann gut ohne maskenhaft zu wirken. Allerdings setzt es sich doch sehr in den Poren ab, ich würde daher einen Primer empfehlen. Wirklich beeindruckt bin ich von dem Gefühl auf der Haut. Meine Haut fühlt sich zart und weich an, ich habe das Empfinden, dass die Haut sehr gepflegt wird.

20120615-103407.jpg

20120615-103420.jpg

Ob das Make-Up einen sonnigen Tag übersteht, kann ich leider erst beurteilen, wenn es endlich Sommer wird.

Mein FAZIT:

Das Benefit Hello Flawless Oxygen Wow Make-Up erzeugt bei mir jetzt kein „Wow“. Es ist ein leichtes Make-Up, dass allerdings im einmaligen Auftrag keine Deckkraft besitzt, sich in Poren und Fältchen doch absetzt. Pflege, Tönung und Lichtschutzfaktor bieten die meisten der zahlreichen BB-Cremes, die gerade den Markt überschwämmen und die deutlich preiswerter sind.

Das Make-Up ist mein erstes Benefit Produkt und ich kann nicht nachvollziehen, warum soo viele von Benefit so begeistert sind. Ich habe mir aber auch noch das realness of concealness mini „fake-it“ kit gekauft, dass ich auch testen werde. Ich werde darüber berichten. Also dranbleiben. Eure Mela.

Ich bin entsetzt: Milani Cosmetics Europe wird aufgelöst! Auf dem Online-Shop von Milani läuft ein Total-Ausverkauf und alle Artikel werden zwischen 0,50 € – 2,00 € verschleudert. Wer Milani noch nicht kennt: es st eine weltweite Kosmetikmarke mit Sitz in Kalifornien, die hochwertiges Studio-Make-Up zu erschwinglichen Preisen anbietet. Auf der Homepage ist angegeben, dass alle Produkte ohne Tierversuche entwickelt und ohne tierische Inhaltsstoffe hergestellt werden. Und: Es wird garantiert, dass alle Produkte ohne Kinderarbeit hergestellt werden, was ja leider bei Kosmetik, die in Asien hergestellt wird, oft nicht der Fall ist. Milani lässt überwiegend in USA, Kanada, Italien und Deutschland produzieren.
Für mich ist es daher unerklärlich, warum der europäische Markt aufgegeben wird.

Da aber mein Leben nicht von Kosmetik und noch weniger von Milani abhängt, habe ich die Gunst der Stunde genutzt, den Online-Shop geplündert und werde Euch nun mit ein paar schönen Bildern meines Einkaufes neidisch machen (weil es leider kaum noch etwas davon im Shop gibt). Nur kurz so viel: die Lieferzeit dauerte zwei Tage und ich habe insgesamt keine 50 € bezahlt. Hier einmal ein Gesamtüberblick:

20120505-123327.jpg

Ich werde jetzt nicht alle Farbnamen posten aber wenn jemand den Namen einer bestimmten Farbe wissen will, einfach im Kommentar fragen. Nun im Detail: für jeweils 1 € die Nagellacke:

20120505-122900.jpg

20120505-122918.jpg

Die Foundations und Puder, die dunklen Töne werde ich als Bronzer nutzen:

20120505-123419.jpg

20120505-124155.jpg

Leider gab es nur noch zwei Lidschatten für jeweils 0,50 €.

20120505-123648.jpg

20120505-123712.jpg

Die „normalen“ Lippenstifte reizten mich nicht so sehr, ich habe einen Lipstylo gekauft,

20120505-123845.jpg

20120505-123900.jpg

20120505-123908.jpg

dazu drei Glosse, wobei zwei sehr deckend sind und der braunton recht dunkel ist. Hier überlege ich noch, wie ich sie verwenden werde.

20120505-124052.jpg

20120505-124112.jpg

Meine Favoriten sind die Lipflashes, Lippenstifte in Stiftform, die sehr cremig und sehr haltbar sind.

20120505-124552.jpg

20120505-124613.jpg

Und zum Schluss noch ein Concealer (kann man ja immer brauchen).

20120505-124725.jpg

Noch gibt es einige wenige Dinge bei Milani zu kaufen. Schade. Die Qualität ist wirklich gut und die Preise waren auch sehr günstig. Ich finde ja, das Ausverkäufe wegen Aufgabe immer etwas von Leichenfledderei haben. Mich würde mal interessieren, warum Milani Europe eingestellt wird. Eure Mela

Heute möchte ich den -wie ich finde- besten Make-Up Primer vorstellen: den Smashbox Photo Finish Foundation Primer.

20120428-204618.jpg

Die Firma Smashbox Cosmetics ist das einzige Label, dass in einem Fotostudio entstanden ist. Gegründet wurden die Smashbox Studios 1990 von den Urenkeln von Max Factor. Die Kosmetik wurde entwickelt um gut zu decken, lange zu halten und die Haut natürlich zart und schön aussehen zu lassen. Als Douglas die Produkte von Smashbox im Herbst 2011 ins Sortiment aufnahm, war ich sofort angefixt. Um die Marke kennen zu lernen, bestellte ich das Smashbox Primer Try it Make-Up Set für 17,50 €. Neben dem Photo Finish Primer waren eine Lidschatten Base, eine Mascara, ein schwarzer Kajal und ein Lipgloss – alles in Probiergrößen.

Ich glaube jede Frau, die ein neues Produkt erhält, probiert es zuerst auf dem Handrücken aus. Das tat ich natürlich auch mit dem Photo Finish Primer.

20120428-210610.jpg
Er ist farblos und etwas gelartig – zunächst wenig spektakulär. Aber als ich ihn dann verrieben habe: WOW! Was für ein Gefühl – so zart und pudrig. Die Haut wurde weich und glatt. Allein dieses Gefühl ist gigantisch. Und eine kleine Menge reicht für das ganze Gesicht. Poren werden verkleinert und kleine Fältchen verschwinden. Und er hält wirklich lange, die Haut fühlt sich noch nach Stunden toll an. Den besten Effekt hatte ich auf dem Nasenrücken, ich wollte es hier eigentlich als Bild einstellen – aber ihr könnte mir glauben: meine Nase in Großaufnahme wollt ihr nicht sehen! Also fotografierte ich meine Stirn (allerdings nur mit meinem Handy) Aber ich glaube auf den Bildern kann man erkennen, wie toll der Primer wirkt.

Vorher

20120428-211930.jpg

Nachher

20120428-212051.jpg

Und nun habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht. Die Schlechte:

Der Smashbox Photo Finish Primer ist wirklich toll – aber er kostet in einer Größe von 30 ml 31,50 € – also ganz schön teuer.

Die gute Nachricht: Es gibt ein wirklich tolles Dupe (Ersatzprodukt), dass die gleichen Effekte erzielt und im Versand für unter 10 € zu bekommen ist. Und um es spannend zu machen, werde ich darüber in meinem nächsten Blog berichten. Also dranbleiben und am Besten abonnieren. Eure Mela

Beauty Balms bzw. Blemish Balms – kurz BB sind Cremes, die ursprünglich in den 50er Jahren in Deutschland erfunden wurden. „Blemish“ bedeutet „Makel, Fehler“. Die erste BB Creme wurde daher entwickelt um Akne und Operationsnarben abzudecken und lichtempflindliche Haut zu schützen und gleichzeitig den Regenerationsprozess der Haut anzuregen. In den 70er/80er Jahren gelangte die Creme nach Asien wo sie eines der beliebtesten Produkte wurde, sorgte sie doch für die dort so beliebte blasse Porzellanhaut. Von dort aus gelangte die Creme nach Amerika und zurück nach Europa und ist nun – dank neuer Nuancen – auch für den europäischen Markt konzipiert. Seitdem im August vergangenen Jahres Garnier eine BB Cream in die Drogerien brachte, boomt es auch hier.

Ich bin jetzt etwas unsicher, ich schreibe von „Creme“, wenn ich „Creme“ meine. Der Eigenname ist bei Garnier aber „BB Cream“.

Ich habe die Werbung und die Berichte in Blogs zum Anlass genommen, die Garnier BB Cream zu testen.

Die Marke „Garnier“ war mir bisher nur in der Haarpflege bekannt, ich habe über Jahre das Zitronen-Olivenöl Shampoo benutzt. Die BB Cream von Garnier ist in jedem Drogeriemarkt und in jeder gut sortierten Kosmetikabteilung für rund 10 € zu bekommen. Es gibt sie für helle und dunkle Hauttypen. Da ich eine sehr helle Haut habe, habe ich den hellen Ton genommen. Ich empfinde den Geruch nicht als unangenehm – das mag aber auch daran liegen, dass ja die meisten Cremes ohne Düfte sind und ich es ganz gerne mal mit Duft mag. Die Garnier BB Cream soll das Hautbild glätten, die Haut mit Feuchtigkeit versorgen, den Teint erstrahlen lassen und Hautunreinheiten und Fältchen kaschieren. Außerdem hat sie Lichtschutzfaktor 15.

Ich habe die Creme zunächst auf dem Handrücken getestet – also wirklich nur ein kleiner Tupfer und ich war überrascht, dass ich damit den ganzen Hautrücken einreiben konnte. Sie ist also super ergiebig. Ein erbsengroßer Klecks reicht für das ganze Gesicht. Die Haut fühlt sich sehr weich und zart an – auch Stunden nachdem die Creme aufgetragen wurde. Die BB Creme deckt mehr als eine getönte Tagescreme aber weniger als eine Foundation. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Pickel oder Aknenarben abgedekt werden. Die Farbe ist für meinen hellen Hauttyp genau richtig – zu dunkel empfinde ich sie nicht. Das mag aber auch daran liegen, dass ich sie sehr sparsam verwende (wenn ich in anderen Blogs sehe, welche Mengen da benutzt werden).

Gemäß Angaben auf der Verpackung (selbsteingeschätzt von 63!!! Personen):
Spendet der Haut Feuchtigkeit: 82 % ——ja, kann ich bestätigen
Geschmeidige Haut direkt nach der Anwendung: 96 % ———Jaaaa!!
Kaschiert Rötungen: 71% ——— naja, vielleicht leichte Rötungen vielleicht
Verleiht ein ebenmäßiges Hautbild: 90 % ——geht so, es das Hautbild wird jedenfalls deutlich ebenmäßiger
Verleiht einen natürlichen, frischen Teint: 93 % ——- kann ich nicht so wirklich bestätigen
Lässt die Haut strahlend natürlich aussehen: 81 % —— naja, die Haut wird eben nur leicht getönt und nicht zugepappt.

Die Creme ist für Frauen im Alter bis 35 Jahren konzipiert ( da liege ich knapp 😉 drüber )

Fazit: die Garnier BB Creme hält nicht, was von einem Blemish Balm erwartet wird. Da werden „echte“ BB Cremes vermutlich mehr bringen. An heißen Tagen, wenn man schwitzt und eine Foundation trotz Primer davonläuft, habe ich oft das Gefühl, dass meine Haut nicht atmen kann – und von Pflege, Primer, Foundation, Puder zugekleistert wirkt. An solchen Tagen ist die Garnier BB Creme ein guter Ersatz, weil sie pflegt, leicht tönt und schützt. Eine getönte Tagescreme ist mir dann oft zu wenig. Ich werde sie daher vermutlich weiter benutzen und mir aber trotzdem irgendwann mal eine High-End BB Creme kaufen. Dior hat eine für den Sommer 2012 angekündigt.

20120323-193824.jpg

20120323-193902.jpg